Betoneinbau

Stahlfaser
- Enorme Steigerung der Biegezugfestigkeit

- Verringerung der Schwindrißneigung

- Steigerung der Schlagfestigkeit

- Verbesserung des Kantenschutzes

- Keine Bewehrungsfehler

Kunststofffaser
Kunstfaserbewehrungen erhöhen die Biegezugfestigkeit und nehmen Feuchtigkeit auf. Die Trocknung der Bodenplatte und das Schwinden wird verzögert, so dass das Verformungs- und Risseverhalten günstig beeinflußt wird.

Mattenbewehrung
Stahlbeton ist die für Industriefußböden klassische Betonausführungsart.
Stahlbetonplatten sind mit einer Mattenbewehrung ausgestattet. Sie ist vielfach zweilagig, nämlich mit unterer und mit oberer Bewehrung im Beton eingebracht. Die beiden Bewehrungslagen sind aus Baustahlmatten aufgebaut, die durch spezielle Abstandhalter
auf dem tragenden Untergrund aufgeständert sind.

Betonglätten ist das Glätten eines Monolithbetonbodens mit speziellen Flügelglättmaschinen. Sie erhalten einen verschleißfesten Betonboden aus einem Guss. Hierbei besteht keine Gefahr von Schichttrennungen, Hohlstellen oder Abplatzungen von Betonteilen. Die Oberfläche kann sehr schnell benutzt werden, ist leicht zu reinigen.  Hartstoff-Zement-Gemische können eingearbeitet werden. Ebenso ist es möglich, den Boden durch eine Versiegelung kostengünstig zu veredeln. Die geglättete Fläche wird mit einer Folie abgedeckt, um das gleichmäßige trocknen der Betonfläche zu gewähren.

(Foto) CIMG0798.JPG, CIMG0880.jpg

Farbiger Hartkorneinstreuung (beige, rot, grün, schwarz)

Die Einstreuung
Hierbei wird das Fertigprodukt (Hartkorn)von namhaften Herstellern als Sackware auf die Baustelle geliefert und je nach Bedarf mit dem Schieber oder einem Hartkornwagen aufgebracht. Für gute Ergebnisse empfehlen wir mind. 3 - 5 kg/m².

Das Hartkorn besteht aus Zement, Quarzsand und Silizium. Je nach Nutzung der späteren Beton-Oberfläche werden Verschleißschichten mit unterschiedlicher Qualität und Schichtstärken von 2 - 3 mm eingesetzt.

Das trocken aufgebrachte Hartkorn entnimmt dem noch jungen Beton nur so viel Wasser (ca. 0,3%) wie nötig, um das Hartkorn in die Oberfläche einarbeiten zu können. Bei maschineller Bearbeitung erfolgt dann ein richtiggehendes Einschmelzen der Hartstoffe in den Beton-Boden.

Auch Eingefärbte Industrieböden lassen Sich mit dem färbigen Hartkorn somit einfach und kostengünstig herstellen.

Foto: CIMG0873.jpg

Übliche Nachbehandlungsmethoden sind: Abdecken mit Folie und Aufsprühen flüssiger Nachbehandlungsmittel.
Austrocknungs- & Verdunstungsschutz

foto: tiefenimprägnierung.bmp

Im Innen- und Aussenbereich. Zur Imprägnierung von Beton, und anderen saugenden Werkstoffen, trocken oder feucht, zum Verfestigen absandender Estriche, zur Herstellung von Haft-Voranstrichen unter Kunstharzbeschichtungen und -mörteln, zur Versiegelung mineralisch gebundener Oberflächen. Zum Imprägnieren auf frisch geflügelten monolithischen Platten in der Hydratationsphase sowie zur verbesserung des mechanischen Abriebs ohne dabei Einfluss auf die Endfestigkeit des Betons zu nehmen. Zum Schutz gegen Treibstoffe und Öle, zum Staubfreimachen und zur Verbesserung der Verschleißfestigkeit. Für Fabrikationsräume, Werkstätten, Lagerräume, Garagen.